obstbauberatung

 

Marienkäfer

Krankheiten und Schädlinge zählen zu den bedeutendsten Faktoren beim Anbau von Nutzpflanzen. Nur wer die Biologie dieser Organismen kennt, kann sie erfolgreich kontrollieren und Obstgehölze erfolgreich anbauen.


VBOGL Logo

Krankheiten und Schädlinge an Steinobst

Pflaumenwickler
Pflaumenwickler(Obstmade; Laspeyresia funebrana)
 
Schadorganismus
Wirtspflanzen
schädlicher Kleinschmetterling aus der Familie der Wickler
befälllt Pflaumen, Zwetschgen, Mirabelle,
seltener Aprikose, Pfirsich
 
Schadbild
Symptome
Früchte:
Junge Früchte färben vorzeitig und fallen ab (Notreife)
es findet sich ein Einbohrloch, häufig mit Gummitröpfchen
Fruchtfleisch wird von der Raupe um den Kern angefressen

Raupe

anfangs weißlich, später rötlich mit dunkelbraunem Kopf
 
Biologie 1. Generation
Raupe überwintert unter der Borke der Baumstämme
ab Mai treten die Falter der 1. Generation auf
befallene Jungfrüchte fallen im Frühsommer vorzeitig ab
häufig ist dies eine unbedeutende "Fruchtausdünnung"

2. Generation

aus den Raupen dieser ersten Generation entstehen neue Falter,
diese fliegen ab Juli bis in den August hinein
ein Schmetterlingsweibchen legt ca. 50 Eier auf die Früchte ab
aus diesen eier schlüpfen innerhalb weniger Tage Raupen;
die Raupen dieser 2. Generation verursachen von Juli bis September den Hauptschaden;
v.a. an spät reifenden Zwetschen kurz vor der Ernte
 
Gegenmaßnahmen

Vollständiges Aufsammeln, Abernten befallener Früchte
Abkratzer der Rinde gegen überwinternde Raupen
Anbringen von Wellpappegürteln zum Abfangen der ersten Raupengeneration
Aufhängen von Pheromonfallen

Alle diese Maßnahmen bringen in starken Befallsjahren nur in isolierten Lagen eine nennenswerte Verbesserung

 
 
nach oben nach oben icon druck Druckversion