obstbauberatung

 

Marienkäfer

Krankheiten und Schädlinge zählen zu den bedeutendsten Faktoren beim Anbau von Nutzpflanzen. Nur wer die Biologie dieser Organismen kennt, kann sie erfolgreich kontrollieren und Obstgehölze erfolgreich anbauen.


VBOGL Logo

Krankheiten und Schädlinge an Kernobst

Obstbaumkrebs
Obstbaumkrebs (Nectria galligena)
 
Schadorganismus
Wirtspflanzen
Gefährlicher Wundparasit der Obstbäume.
Pilzkrankheit; befällt Apfelbäume und Birnbäume, kommt aber auch an Laubgehölzen wie Esche, Speierling, Pappel, Weide und Ahorn vor.
 
Schadbild
Symptome
Am Baum
> anfangs kleine, eingesunkene Flecken, dunkelbraun mit konzentrischen Ringen auf den Trieben, meist in der Nähe der Augen
> die Flecken vergrößern sich zu großen Wunden, an deren Rändern starke Überwallungswülste entstehen, die ein krebsartiges Aussehen haben
> oberhalb der Befallsstelle vertrocken häufig die Triebe
> Jungbäume sind besonders gefährdet, da ein Befall häufig ein Absterben des ganzen Baumes zur Folge hat

An den Früchten
> Früchte, die befallen werden beginnen zu faulen. Die auf den Früchten entstehenden Flecken sind braun, scharf abgegrenzt und befinden sich meist in der Nähe der Kelchgrube.
 
Biologie Eintrittspforten für den Pilz sind Wunden und Verletzungen aller Art:

> Frostrisse, Schnittwunden, Hagelschläge, Reibestellen
> Blattstielnarben nach dem Laubfall
> Verletzungen, die durch die Pflücke der Früchte entstehen Infektionen sind das ganze Jahr über möglich. Die Hauptinfektionszeit ist jedoch der Herbst, da durch den Laubfall und die Ernte besonders viele Verletzungen vorhanden sind.
 
Gegenmaßnahmen Vorbeugend
> Schwere Böden, staunasse Standorte, Standorte mit lang anhaltendem Nebel im Herbst, Flussniederungen u.ä. Standorte meiden
> anfällige Sorten sind: Cox Orange, Gala, Braeburn, Idared, Alkmene, James Grieve, Klarapfel, Berlepsch, Oldenburg
> Erntearbeiten und Winterschnitt möglichst nur bei trockenem Wetter

Direkt

> Befallsstellen können evtl. ausgeschnitten werden, wenn sie rechtzeitig erkannt werden
> anfallendes Schnittgut auf jeden Fall aus der Anlage entfernen
> Schnittstellen auf ungünstigen Standorten und bei vorhergehendem Befall mit Wundverschlussmitteln behandeln
 
 
nach oben nach oben icon druck Druckversion