obstbauberatung

 

Zwetschgen

Steinobst ist ein Sammelbegriff für Früchte, die einen einzelnen, verholzten Kern in der Mitte haben. Während Aprikosen, Pfirsiche und Zwetschgen nach der Ernte noch etwas nachreifen, endet die Zuckeranreicherung bei den Kirschen mit der Ernte.


VBOGL Logo

Steinobstsorten

Hauszwetschge
Hauszwetschge
 
Abstammung,
Herkunft
wird in Deutschland seit Ende des 16. Jahrhunderts angebaut
Herkunft unbekannt, Formengemisch sehr vieler Typen
bekannte Selektionen im Erwerbsanbau sind die Typen:
"Schüfer", "Wolff", "Meschenmoser", "Gunßer", "Etscheid"
 
Beschreibung klein bis mittelgroß, eiförmig bis länglich oval,
blaurot bis schwarzblau, stark bereift
Fleisch goldgelb
 
Geschmack sehr fest und saftig, bleibt auch beim Kochen fest
süß-säuerlich, leicht herb, kräftig aromatisch
 
Reife,
Lagerung
Anfang bis Ende September, je nach Mutante
muss mehrmals überpflückt werden
 
Baum, Wuchs stark, aufrecht, mit feinem langen Fruchtholz
gut garniert, dennoch zur Verkahlung neigend
 
Eigenschaften hochgradig selbstfruchtbar,
insgesamt robust und sehr anpassungsfähig
hoch anfällig für Scharka
neigt zu Halswelke
 
Bemerkungen wertvolle Sorte für Frischmarkt und alle Verarbeitungszwecke
für Hausgarten und Erwerbsanbau gelichermaßen geeignet
bedeutende Brennsorte
größtes Problem ist die extrem hohe Scharka-anfälligkeit
 
 
nach oben nach oben icon druck Druckversion