obstbauberatung

 

Champagner Bratbirne

Tafelbirnen sind sehr anspruchsvolle Früchte. Der Erntetermin ist schwer zu bestimmen und sie lassen sich im normalen Haushalt kaum lagern. Richtig behandelt sind sie dafür eine echte Delikatesse.
Im Gegensatz dazu sind Mostbirnen anspruchlos. Ihre Bedeutung haben sie in erster Linie als Landschaftsprägendes großes Gehölz.


VBOGL Logo

Birnen und Quitten


Egnacher
Egnacher Mostbirne
 
Abstammung,
Herkunft
Zufallssämling, 1971 in der Mostobstanlage der Obstverwertungsgenossenschaft Egnach, Schweiz gefunden
 
Beschreibung mittel bis groß, birnen bis kreiselförmig
Haut glatt, weißgrün, vollreif aufgehellt
Stiel sehr lang
 
Geschmack Mostbirne, grobkörniges, festes Fleisch
mittlerer Zuckergehalt, viele Gerbstoffe
 
Reife,
Lagerung
Ende September bis Anfang Oktober
zwischen Gelbmöstler und Schweizer Wasserbirne
 
Baum, Wuchs mittelstark bis stark, kleinkronig
Fruchtholz lang und hängend
problematischer Wuchs
 
Eigenschaften reichtragende Sorte mit frühem Ertragsbeginn
guter Befruchter
feuerbrandanfällig
 
Bemerkungen wertvolle, produktive Mostbirne mit guter Pressbarkeit
Für Hochstämme wegen hängendem Wuchs kaum geeignet
wird wegen anbautechnischer Probleme kaum noch empfohlen
 
 
nach oben nach oben icon druck Druckversion